SOS --Die geistige Welt möchte verstanden werden

SOS -- Die Geistige Welt möchte verstanden werden

 

Ich möchte dir heute die geistige Welt etwas näherbringen und dir ggf. die Angst davor und vielleicht auch Vorurteile nehmen.

Jeder von uns hat Verstorbene in der geistigen Welt. Wenn wir nun einen Menschen verloren haben, kann uns das aus unterschiedlichen Gründen ziemlich zu schaffen machen.

 

Sei es, weil ich mich nicht verabschieden konnte, Dinge noch nicht geklärt waren, man wegen Streitigkeiten keinen Kontakt mehr hatte, oder weil die Liebe so stark war, dass ich den Verstorbenen nicht loslassen kann.

 

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass die Verstorbenen dennoch ganz nah bei uns sind.

 

Es kommt immer mal wieder vor, dass mir Klienten berichten, sie haben das Gefühl sie sind nicht alleine, obwohl aber niemand körperlich da ist. Dieser Zustand macht einigen von ihnen Angst. Sie empfinden es als negativ, als dunkel und gefährlich. Dazu möchte ich sagen, dass die geistige Welt sich immer in fried- und liebevoller Absicht zeigt. Alles was wir als negativ empfinden sind unsere Gedanken und Glaubensmuster.

Es gibt aber nicht nur unsere Verstorbene in der geistigen Welt. Da sind noch unsere Geistführer, die Engel und Schutzengel. Der Geistführer ist ein Wesen, welches seit dem Tag deiner Geburt an deiner Seite ist. Er begleitet und führt dich, so wie das Wort es ja schon sagt.

 

Da die geistige Welt ja keinen Körper mehr hat, müssen wir andere Sinnesorgane für diese Wahrnehmung nutzen. D.h. unsere 5 ausgeprägten Sinnesorgane sind hierbei nicht so sehr hilfreich. Jeder Mensch verfügt über 7 weitere Sinne, welche leider nicht trainiert wurden und somit auch nicht so ausgeprägt und einsetzbar sind. Das heißt aber nicht, dass nicht jeder Mensch dieses brachliegende Potenzial wieder aktivieren kann. Das Laufen z.B. musstest du ja als Kind auch mehrmals üben, bevor du sicher stehen und ohne Hinfallen richtig laufen konntest. Genauso ist es mit dem Hellsehen, Hellfühlen, Hellhören oder Hellwissen auch.

 

Heute möchte ich dir eine Übung an die Hand geben, um deinen Geistführer oder auch einen lieben Verstorbenen wahrzunehmen. Wenn du magst, dann nimm dir im Anschluss ein paar Minuten Zeit und probiere es einfach mal aus.

 

Suche dir einen ruhigen Platz wo du für ein paar Minuten ungestört sein kannst. Vielleicht möchtest du eine Kerze anzünden. Schließe deine Augen und konzentriere dich nur auf deinen Atem. Spüre wie deine Bauchdecke sich hebt und senkt. Du wirst innerlich immer ruhiger und kommst somit immer tiefer bei dir selbst an.

 

Bitte nun deinen Geistführer oder deinen Verstorbenen ganz nah dich heran zu treten. Sag in Gedanken, er möge so nah kommen, so dass du ihn spüren kannst. Jetzt warte einen kleinen Moment und achte auf deinen Körper. Es kann sein, dass du nun eine Empfindung an deinem Körper hast. Ich z.B. spüre meinen Geistführer immer auf meiner rechten Schulter.

 

Es ist ein leichter Druck und kribbeln spürbar. Nun kannst du ihn noch bitten wieder ein Stück zurück zu treten und dann soll er nochmal ganz nah herankommen. Du spürst dabei ob es einen Unterschied in der Wahrnehmung gibt.

 

Übe das regelmäßig und du wirst in deiner Wahrnehmung immer besser werden.

 

Zu diesem Thema biete ich Medialitäts und Intuitionstraining an.

 

 

 

Und hier auch zum Anhören